Falshöft

klick auf´s Bild

Navigation
Rund um Angeln
Traditionelles
Kulinarisches
Extras
Rechtliches
Die Geltinger Bucht


Die Geltinger Bucht, an der nordöstlichen Küste der Ostsee





 
Die Geltinger Bucht erstreckt sich von Habernis im Nordwesten über das südlich gelegene Wackerballig zum östlich gelegenen Naturschutzgebiet Geltinger Birk.
Die Küstenlänge der Bucht beträgt um die 15 Kilometer. Es führt derzeit keine Schifffahrtsstrecke der Berufsschifffahrt durch die Bucht.

Die Küstenregion gehört zum Amt Geltinger Bucht mit deren Verwaltungssitz in Steinbergkirche. Die Region der Geltinger Bucht ist zu Lande geprägt von Landwirtschaft und Tourismus, zu Wasser vom Segelsport und etwas Fischerei.



Wackerballig, bekannt auch durch die traumhaft schönen Sonnenuntergänge




Wackerballig bietet einen Campingplatz, mehrere Ferienhäuser, Wohnmobil-Stellplätze und einen Yachthafen mit 230 Liegeplätzen. Der als Inselhafen gebaute Yachthafen ist Ausgangspunkt für Segeltörns in die Dänische Südsee sowie nach Sonderburg oder Flensburg. Einkaufsmöglichkeiten sind nicht vorhanden, diese gibt es im etwa einen Kilometer entfernten Gelting. Der Ort wurde wie Gelting erstmals 1231 im Erdbuch Waldemars des Siegers als Wakærbol genannt. Die Endung bol steht für Ort, Siedlung und wurde später zu ballig umgedeutet. Der Name Wacker ist ein Rufname, der den gleichen Stamm hat wie das heutige deutsche Wort „wacker“ und das altnordische „vakr“ (altn: wach, achtsam), welches in allen skandinavischen Sprachen fortgeführt wurde.


Gelting-Mole, einst ein Fährhafen, heute ein malerischer Seglerhafen





Vom 1. August 1965 bis zum 30. Juni 1999 bestand ein Schifffahrtsfährbetrieb für Personen- und Kraftfahrzeug- Beförderung zwischen Faaborg auf Fyn in Dänemark und Deutschland mit Linienführung durch die Geltinger Bucht zum Anleger Gelting Mole.
Da die Fährentfernung 28 Seemeilen betrug und außerhalb damaliger Hoheitsgewässer führte, ging die Reederei von einem Geschäftsmodell aus, das neben dem Fährbetrieb und der Bewirtschaftung von Schnellrestaurants und Cafeterien einen erheblichen Warenverkauf zu zollfreien Preisen zum Gegenstand hatte.
Diese sogenannten Butterfahrten trugen zu einem touristischen Aufschwung um die Geltinger Bucht bei. Nach Beschluss der Europäischen Union (EU) zur Einstellung des zollfreien Warenverkaufs innerhalb der Länder der EU ging für die Reederei nicht nur der Warenverkauf an Bord der Fähren zurück, sondern auch der Personentransfer im Zusammenhang mit den sogenannten Butterfahrten. Die Reederei der Faaborg – Gelting Mole Line stellte deshalb zum 30. Juni 1999 den Fährbetrieb durch die Geltinger Bucht mangels Rentabilität ein. Ein Teil der technischen Einrichtungen des Anlegers Gelting-Mole wurde zurückgebaut.



Gelting-Mole dient heute rein als Sporthafen.




Quelle: Wikipedia

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Leuchtturm Schleimünde

klick auf´s Bild

Willkommen in

Rund um Gelting
Veranstaltungen

Wetterstation
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Letzte Aktualisierung
am
04.09.2021
Website-Statistik
Besucher der letzten Woche:
80
124
137
111
144
141
24
MO DI MI DO FR SA
SO

Besucher Gesamt: 30734
Kampf gegen Spam !