Falshöft

klick auf´s Bild

Navigation
Rund um Angeln
Traditionelles
Kulinarisches
Extras
Rechtliches
Das Angeliter Plattdeutsch


Das Angeliter Platt
oder Angelner Platt unterlag lange noch dem Einfluss aus dem Dänischen
und besitzt heute noch einige Eigenarten gegenüber anderen Varianten des Niederdeutschen.
Beispielhaft wird oft der folgende Satz genannt:
De chute Chegend, wo de chrossen cheelen Cheorchinen chanz chräsig chut chedeien

Auf Hochdeutsch soll´s heißen

Die gute Gegend, wo die großen gelben Georginen besonders gut gedeihen.

Bei diesem Satz handelt es sich allerdings um kein Niederdeutsch,
sondern um Hochdeutsch – wenn auch mit einem regionalen niederdeutschen Einfluss.

für alljenigen, denen diese Sprache fremd ist

Hier ein kleines Beispiel

Die Eltern haben Platt gesprochen,
wir haben damit gebrochen,
denn wenn man etwas Bildung hat,
blamiert man sich mit Platt.

Auf Platt heißt das

Minsch blameer de Öllern nich,
dat verdeent se wirklich nich.
Beide Sproken mööt bestohn,
keeneen dröff uns ünnergohn.
Kannst mit mi geern plattdüütsch snacken.
Dien Billung deit nich sacken.
Wokeen twee Sprocken spreeken kann,
is keen Dööskopp,
gleuv dat man.

Wer sich dieser Landestypischen Sprache widmen will
sollte im Internet nach Plattdeutschen Wörtbüchern suchen
oder vielleicht gar mit den Angelitern Kontakt knüpfen, dann lernt man die Sprache meist schneller
als was man selber denkt.

Ein Standard Spruch zu guter Letzt

DO wat du wullt, de LÜÜT snackt doch
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Leuchtturm Schleimünde

klick auf´s Bild

Willkommen in

Rund um Gelting
Veranstaltungen

Wetterstation
Login
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Letzte Aktualisierung
am
04.09.2021
Website-Statistik
Besucher der letzten Woche:
80
124
137
111
144
141
21
MO DI MI DO FR SA
SO

Besucher Gesamt: 30731
Kampf gegen Spam !